Wer wir sind

Als Gemeinde Gottes gehören wir zur weltweiten Pfingstbewegung. Diese wurde von offizieller Seite die am schnellsten wachsende Bewegung unserer Zeit genannt. Zu ihr zählen heute mehr als 500 Millionen aktive Christen. In Lateinamerika, Afrika und Asien bildet sie gebietsweise die größte christliche Kirche evangelischen Glaubens. Zur Zeit ist die Gemeinde Gottes in 178 Ländern verbreitet und zählt mit ca. 10 Millionen Gläubigen zu den größten Pfingstkirchen. Charakteristisch für die Gemeinde Gottes ist bis heute, dass sie dem Heiligen Geist große Freiheit in den Versammlungen einräumt und einen biblischen Lebenswandel betont. Wir verstehen uns als Freikirche, die ihre finanziellen Aufwendungen durch Spenden deckt. Unsere Glaubenslehre ist allein an der Bibel orientiert. Sie hat das evangelische Glaubensbekenntnis zur Grundlage. Wir glauben, dass zur wahren Gemeinde Jesu wiedergeborene Menschen aus allen bibelgläubigen Gemeinden und Kirchen gehören. Kirchengeschichtlich sehen wir uns als Glied in einer Kette gottgegebener geistlicher Bewegungen durch die Jahrhunderte, beginnend mit der Gründung der ersten Gemeinde in Jerusalem am Pfingsttag.

Mission & Vision

Unsere Vision ist, Menschen durch Evangelisationsdienst zu Christus zu bringen, sie zu Mitgliedern in Gottesfamilie zu machen und dass sie sich durch Jüngerschaft zu einer Christus ähnlichen Reife entwickeln.

 

Unsere Vision ist, neue Mitglieder wie auch unsere Kinder zu unterstützen, um ihre geistliche Gaben zu entdecken, zu evaluieren und zu entwickeln, damit sie imstande werden andere Jünger zu machen.

 

Unsere Vision ist, den Namen Gottes in einer freien, uneingeschränkten, authentischen, realen, aktuellen Anbetung zu verherrlichen, sowie durch erhebenden und leidenschaftserfüllten Lobpreis Ehre Gott bringen.

 

Unsere Vision ist, einen von Einheit und Demut in Beziehungen geprägten Umgang zu pflegen, damit die Gemeinde immer eine liebende Familie bleibt und auch eine geistliche Sensibilität für soziale Nöte zu entwickelt, wie für Menschen in Not, Ungeliebten, Unerwünschten, oder Abgelehnten

Was wir glauben

Wir glauben an die Bibel als Gottes Wort.

“Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist.” 2. Petr. 1,20-21

Es gibt nur einen Gott, der aus drei Personen besteht: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

“Darum geht hin und machet zu Jüngern alle Völker, sie taufend auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.” Matth. 28,19

Jesus Christus ist der einzige Sohn des Vaters, er wurde von der Jungfrau Maria in Bethlehem geboren; er wurde gekreuzigt und begraben, ist von den Toten auferstanden und in den Himmel aufgefahren. Er sitzt heute als Fürsprecher zur Rechten des Vaters. Alle Menschen sind vor Gott schuldig geworden. Deshalb gebietet Gott allen Menschen Buße als Voraussetzung zur Vergebung der Sünden.

“So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden!” Apg. 3,19

Durch den Glauben an das Erlösungswerk Jesu wird der Mensch erneuert und Bürger in Gottes Reich.

“…und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Jesus Christus geschehen ist.” Rö. 3,24

Ein Leben in Reinheit ist Gottes Wille.

“…Wie der, der euch berufen hat, heilig ist, sollt auch ihr heilig sein in eurem ganzen Wandel.” 1.Petr. 1,15

Wir glauben an die Erfüllung des Heiligen Geistes wie zur Zeit der ersten Christen am Pfingsttag. Das Reden in anderen Zungen wie der Geist auszusprechen gibt, ist das erste Zeichen der Geistestaufe.

“Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.” Apg. 2,38

“…und sie wurden erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen.” Apg. 2,4

Die Wassertaufe geschieht durch Untertauchen. Alle Gläubigen werden im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft.

Matth. 28,19

Die Heilung von Krankheiten durch die Kraft Gottes ist für alle Menschen in der Erlösung bereitgestellt.

“Ist jemand unter euch krank, der rufe die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn mit Öl salben in dem Namen des Herrn. Das Gebet des Glaubens wir dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden.” Jak. 5,14-16

Wir feiern das Abendmahl als Gedächtnis.

“Ein Beispiel habe ich euch gegeben, damit ihr tut, wie ich euch getan habe.” Joh. 13,12-14

Wir glauben an die Wiederkunft Jesu.

“Dabei werden zuerst die gläubig Gestorbenen auferweckt und mit den noch lebenden Heiligen zu Ihm in die Luft entrückt. Dann wird Christus tausend Jahre auf der Erde regieren.” 1. Thess. 4,15-17

“Die Toten werden leiblich auferstehen, die Gläubigen zum ewigen Leben, die Gottlosen zur ewigen Verdammnis.” Matth. 25,46